Home

Aktuelles

Postkarte von Steina

In der Gemeindeverwaltung ist eine neu gestaltete Postkarte unserer schönen Gemeinde für 0,50 €/ Stück zu erwerben.
 

Liebe Steinaerinnen und Steinaer,
 
ich wünsche Ihnen im Namen des Gemeinderates und aller Mitarbeiter der Gemeinde Steina ein frohes neues Jahr voll Zuversicht und Glücksmomenten, aber vor allem mit recht viel Gesundheit.  
Die weiterhin bestehende Situation stellt uns leider auch wieder im neuen Jahr vor große Herausforderungen, die es zu meistern gilt. 
Wir bitten um Verständnis dafür, dass aufgrund der Coronapandemie im letzten Jahr und wahrscheinlich auch noch in der kommenden Zeit viele persönliche Gratulationen zu Geburtstagen und Jubiläen nicht erfolgen konnten und können.   
Ich hoffe und wünsche, dass sich 2022 die Lage normalisiert und entspannt und wir alle unsere Freiheiten wieder zurück gewinnen.  
In diesem Sinne alles erdenklich Gute für das Jahr 2022. 
 
Ihr Bürgermeister 
Sandro Bürger
 
 
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Steina,
 
auf Grund unvorhergesehenen Krankheitsausfällen von Bauhofmitarbeitern der Gemeinde Steina, die langfristig andauern werden, ist der Bauhof die nächste Zeit nur mit einer Person besetzt.
Der Mitarbeiter des Bauhofes wird sein Bestes tun. Es wird aber trotzdem zu erheblichen Einschränkungen bei der Aufgabenerledigung kommen.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis.
 
Wir suchen aufgrund dessen ab sofort eine befristete Krankheitsvertretung, voraussichtlich für 3 Monate.
Interessierte Personen melden sich bitte telefonisch bei der Gemeindeverwaltung Steina, Tel.: 035955/43237 oder per E-Mail: gemeinde@steina-sachsen.de.
 
Sandro Bürger
Bürgermeister 
 
 
Neues Busnetz 2022 in Steina
Steina baut nicht nur Bushaltestellen aus, sondern sorgt auch für den Verkehr 
 
Seit 2019 ist die Gemeinde Steina intensiv in die Gestaltung des neuen Busnetzes der Landkreises Bautzen mit eingebunden. Zielstellung des Landratsamtes war weiterhin die Sicherstellung des Schülerverkehres und Zielsetzung aus Sicht von Steina eine Verbesserung des Allgemeinverkehres. Neu ab Januar 2022 ist für Steinaer, dass anstelle von 2 Linien, nun 4 Linien verkehren. Teilweise alte Linien nach neuem System umbenannt, aber auch 2 komplett neue Linien mit neuen Linienwegen! Zum einen gibt es nun wieder einen Parallelbus (Linie 797), wie es ihn schon ähnlich vor einigen Jahren gab (- Pulsnitz-Weißbach-Bischheim Bahnhof-) und zum andern ein komplett neuer Linienweg mit dem Steinaer zum Bischheimer Bahnhof gelangen. (Linie 764: von Ohorn über Kroneplatz zum Bahnhof Bischheim). Aus Sicht von Obersteina kommt man nun mit dieser Linie über Ohorn zum Pulsnitzer Bahnhof, als auch zum Bischheimer über Niedersteina.

 

Linie 758

Linie 759

Linie 764

Linie 797

 
 
 
Publikumsverkehr Gemeindeverwaltung
 
Bedingt durch die derzeit hohen Corona-Fallzahlen ist die Gemeindeverwaltung Steina für den Publikumsverkehr grundsätzlich geschlossen.
Für unaufschiebbare Angelegenheiten können natürlich telefonisch unter 035955/43237 oder per E-Mail gemeinde@steina-sachsen.de, Termine vereinbart werden.
Der Zutritt ist nur genesenen, geimpften oder tagesaktuell getesteten Personen mit entsprechendem Nachweis möglich!
 
 
Behindertengerechter Ausbau Bushaltestellen

In Steina gibt es insgesamt 16 Haltestellen die jede Woche befahren werden. Wir als Gemeinde sind selbst dafür zuständig, dass diese gut erhalten bleiben. Seit 2018 besteht die Planung unsere Haltestellen in Steina behindertengerecht zu halten. Bisher klappt dies auch recht gut. In zukünftiger Planung steht die Haltestelle Vergissmeinnicht (in Richtung Kroneplatz). Außerdem sollen im Laufe des nächsten Jahres die Haltestellen Kamenzer Straße und die Haltestellen Vereinshaus (jeweils auf beiden Seiten) behindertengerecht werden. In näherer Zukunft soll an der Haltestelle Pulsnitzer Straße (in Richtung Kamenz) ein Unterstellhäuschen gebaut werden.     

Praktikantin Sarah Gedlich

 
 
 
  
 
Staatsminister für Kultus Christian Piwarz besucht Steina
 
 
Am Montag, den 06.09.2021 besuchten der Sächsische Staatsminister für Kultus Christian Piwarz, der Landesobermeister der Bäckerinnung Roland Ermer, der Landtagsabgeordnete Aloysius Mikwauschk und die Beigeordnete des Landrates, Birgit Weber die Gemeinde Steina.
Ein langersehnter Traum ist nun endlich zum Greifen nah, es wird in absehbarer Zukunft der Ersatzneubau einer Inklusionskita entstehen.
 
Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister Sandro Bürger boten die Kinder der Kita „Zwergenland“ ein kleines Programm dar. Der Kultusminister stellte gemeinsam mit der Beigeordneten des Landkreises Bautzen den vielen Anwesenden den geplanten Ersatzneubau vor, welcher mit einer Investitionshöhe von über 5 Millionen Euro im Rahmen der Strukturentwicklung für Kohleregionen gefördert wird. 
 
Viele fragen sich bestimmt, warum soll eine neue Kita gebaut werden? Die vorhandene ist doch schön. Wenn man es als Außenstehender betrachtet, stimmt dieses sicherlich, aber die pädagogischen Fachkräfte haben täglich mit verschiedenen Herausforderungen zu kämpfen und diese schränken die pädagogische Arbeit am Kind enorm ein. Besonders die räumlichen Bedingungen passen nicht mehr zu den jetzigen Ansprüchen, die eine Kita in heutiger Zeit erfüllen muss.Die unübersichtliche Zuordnung der einzelnen Räume, die vielen dazwischenliegenden Wege und Treppen, die zerrissenen Kita-Bereiche, fehlende und auch die ungünstige Lage von Funktionsräumen erschweren derzeit den pädagogischen Fachkräften und den Kindern sich im Kita-Alltag frei entfalten zu können. 
 
Eine Kita sollte Werkstattcharakter haben. Denn eine Werkstatt ist nur dann gut, wenn diese übersichtlich gestaltet, gut sortiert, nicht überfordernd und nicht unübersichtlich ist. Und diese Voraussetzungen erfüllt das derzeitige Kinderhaus nur zum kleinen Teil.Unser Anspruch sollte deshalb dieser sein, die Türen für alle Kinder öffnen zu können, den pädagogischen Fachkräften bestmögliche Voraussetzungen zu schaffen, um unsere Kinder bestmöglich zu fördern, zu unterstützen und zu begleiten. Jedes Kind, egal mit welchen Beeinträchtigungen, Eigenheiten und Besonderheiten hat ein Recht auf Bildung, Erziehung, Betreuung und Versorgung. Keiner darf ausgegrenzt werden und schon allein dadurch erfahren, dass er anders, im ausschließenden Sinn, ist. 
 
Mit der neuen Kita wäre es möglich, allen Kindern ein Betreuungsangebot zu unterbreiten. Unsere Aufgabe ist es, Inklusion möglich zu machen, um das gemeinsame Aufwachsen von Kindern mit und ohne Behinderung zu gestalten. 
Es handelt sich um eine Investition in das heute und morgen. 
 
Der gewählte Standort liegt direkt im Herzen der Gemeinde Steina und wird damit noch verstärkter zu einer Begegnungsstätte für Eltern, Kinder, Jugendliche, Vereine, Bürgerinnen und Bürger.

 

 

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

 


wir begrüßen Sie recht herzlich auf der Internetseite von Steina und freuen uns über Ihr Interesse.

Die Gemeinde Steina erstreckt sich über 7 km und ist die Heimat für  ca. 1.700 Einwohner.

Steina befindet sich am Rande des Lausitzer Berglandes inmitten des Landschaftsschutzgebietes "Westlausitz" und kann mit zahlreichen Möglichkeiten zum Naturleben und Erholen aufwarten.
Für Rad- und Wanderfreunde haben wir gut ausgebaute Wege sowie bei entsprechender Schneemenge im Winter gute Wintersportbedingungen.

Unsere Webseiten sollen Ihnen hilfreiche Informationen über unsere Gemeinde in verschiedenen Rubriken vermitteln.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der virtuellen Erkundung unserer Gemeinde. 

                

Sandro Bürger
Bürgermeister