Ausflugziele ins Umland

Landeshauptstadt Dresden 

Dresden ist sehr sehenswert.Ob Dresdner Zwinger, Frauenkirche, Semperoper oder Residenzschloss, sie prägen wie viele weitere historische Baudenkmale und Ensemble das Bild der Stadt. Prachtvolle Uferpromenaden, interessante Museen und Einrichtungen, technische Denkmale, das alles hat Dresden für Sie zu bieten. Bei einem Stadtrundgang oder einer Stadtrundfahrt erfahren Sie viel über die sehenswerten Baudenkmale und Dresdens Stadtgeschichte.

nähere Informationen:

Internet: www.dresden.de

  

Stadt Bautzen

Sehen und Erleben kann man eine Menge in Bautzen. Berühmt ist vor allem die Altstadt mit den vielen Türmen.
Bautzen ist Zentrum der Oberlausitz. Die Unverwechselbarkeit der Stadt ist geprägt aus der Vielfalt ihrer Reize - eine als Flächendenkmal erhaltene und in der Sanierung fortgeschrittene historische Altstadt, interessantes deutsches und sorbisches Kulturleben und ein vielfältiges touristisches Umland.

nähere Informationen:

Touristik Info Bautzen: Hauptmarkt 1, 02625 Bautzen, Tel: 03591/42016, Fax: 464495

E- Mail:touristinfo@bautzen.de
Internet:
www.bautzen.de

  

Pfefferkuchenstadt Pulsnitz

Pulsnitz wird erstmals 1225 in einer Urkunde erwähnt. Seit 1355 besitzt sie das Marktrecht und seit 1375 das Stadtrecht.
Einige der alten Handwerkstraditionen sind in Pulsnitz erhalten geblieben. So vor allem das Pfefferkuchenbacken, dass die Stadt sehr bekannt machte und immer noch macht. Aber auch der Blaudruck und das Töpfern sind für Pulsnitz erwähnenswert. Sie haben die Möglichkeit, berühmte Persönlichkeiten und viel Sehenswertes kennen zu lernen. 

nähere Informationen:

Ernst-Rietschel-Kulturring e.V.
Haus des Gastes,Am Markt 3,01896 Pulsnitz
Telefon: 035955 - 44246
E-Mail:
info@ernst-rietschel.com
Internet:
www.ernst-rietschel.com

 

Barockschloss Rammenau

Der besondere Reiz dieser ehemaligen Sommerresidenz liegt nicht nur im harmonischen Miteinander der Architektur des Barocks und klassizistischen Ausschmückens. Stilvolle Salons,prächtige Wandmalereien und kostbares Porzellan erwarten Sie u.a.. Im Anschluss an die Besichtigung des Schlosses können Sie mit einem Spaziergang durch den Park Ruhe und Erholung tanken.

nähere Informationen:

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen
Barockschloss Rammenau, Am Schloss 4, 01877 Rammenau
Tel.: 03594/703559, Fax: 705983

E- Mail: info@barockschloss-rammenau.com
Internet:
www.barockschloss-rammenau.com

 

Kloster Sankt Marienstern Panschwitz- Kuckau

Inmitten der Oberlausitz, im Osten des Freistaates Sachsen liegt am Rande von Panschwitz-Kuckau das Kloster St. Marienstern. Unter seinem Schutz haben die katholischen Sorben ihre Kultur bewahren können. Für die Geschichte und Gegenwart des Klosters waren und sind die nahen Städte Bautzen, Dresden und Görlitz sehr wichtig. Die Lage an der Via Regia, der Hohen Strasse, ermöglichte durch Handelnde, Pilger  und Reisende einen Austausch zwischen Welt und Geist, welcher sich z.B. auch im Bau und in der Kunst des Klosters widerspiegelt.

nähere Informationen unter:

Tel.: 035796/99431
Internet: www.marienstern.de
 

Urzoo Kleinwelka

In der Nähe von Bautzen befindet sich der Saurierpark Kleinwelka. Lassen Sie sich in eine längst vergangene Zeit entführen, über 200 Saurier gibt es dort zu bestaunen. Es gibt viel Wissenswertes über die Urzeitriesen zu erfahren.

nähere Informationen:

Saurierpark
Am Saurierpark 1, 02625 Bautzen/ OT Kleinwelka, Tel.:035935/3036, Fax: 21504

E- Mail: info@saurierpark.de
Internet:
www.saurierpark.de

  

Schauanlage und Museum der Granitindustrie in Haselbachtal, OT Häslich

Sehen Sie die technologische Bearbeitungsfolge der Gewinnung und Bearbeitung des Granitsteins bis zur Verladung und ihre historische Entwicklung.
nähere Informationen:

Förderverein "Schauanlage und Museum der Granitindustrie" e.V.
Steinbruch Prelle, Dorfstr. 18, 01920 Haselbachtal, OT Häslich
Tel.: 03578/730586, Fax: 774328

E- Mail: info@steinbruchmuseum.de
Internet:
www.steinbruchmuseum.de

 

Lausitzer Findlingspark Nochten

Rund 6.000 Findlinge bilden im Boxberger Ortsteil Nochten einen europaweit einzigartigen Landschaftsgarten. Das Gelände ist rund 20 Hektar groß. Ein Rundweg führt durch Heide-, Stein- und Teichgarten, Naturheide und Heidemoor. Nach den Vorbildern asiatischer Gartenkunst wurde der Teich angelegt, von dem die Gäste immer nur ein Ende sehen, wenn sie am Ufer stehen.

Zu bieten hat der Park außerdem ein Besucher- und Informationszentrum mit Cafeteria, Tourist- Information und Veranstaltungs- und Ausstellungsraum.

Förderverein Lausitzer Findlingspark Nochten e.V.
Bautzener Str. 7, 02943 Boxberg/OT Nochten, Tel/ Fax: 035774/74711

E-Mail: findlingspark-nochten@online.de
Internet:
www.lausitzer-findlingspark-nochten.com

 

Fürst- Pückler- Park, Bad Muskau

Der Fürst lies den berühmten Park zwischen 1815 und 1845 beiderseits der Neiße anlegen. Seit 1945 liegt das rund 830 Hektar große Meisterwerk zu zwei Dritteln auf polnischen Boden. Das Schloss, in dem Pückler einst wohnte, stand über Jahre als Runine im Park. Durch Brandstiftung war es in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges zerstört worden. Das Denkmal mit der roten Fassade ist größtenteils wieder aufgebaut und präsentiert sich mit dem 2004 zum Weltkulturerbe erklärten Park wieder als Einheit.

Nähere Informationen unter:

Tourismuszentrum Muskauer Park, Stiftung "Fürst- Pückler-Park Bad Muskau"
Neues Schloss, 02953 Bad Muskau, Tel.: 035771/63100, Fax: 63109

E- Mail: info@muskauer-park.de